Milloin Financial Times myöntää tappion Bitcoinista?

Financial Times ei pidä Bitcoinista . Tai kryptovaluutta . Tai mitä tahansa sen perinteisen pankkialueen ulkopuolella. Tämä ei ehkä ole yllättävää, kun otetaan huomioon, että sanomalehti on 132 vuotta vanha ja palvelee tiettyä joukkoa, mutta vaikka jotkut heidän väitteistään ovat oikeutettuja, niin usein he ovat niin hylkääviä yhtä tai muuta Bitcoin Pro näkökohtaa, että muistuttavat sinua. vanha mies huutaa Bitcoinin memeä.

Bitcoin Haling Piece paljasti ymmärryksen puutteen

Yksi tällainen esimerkki keskittyy Financial Timesin „ kattavuuteen “ Bitcoinin puolittumisesta toukokuussa . Puolittajapäivänä paperi julkaisi palan, joka hylkäsi puheen palkkojen alentamisesta, joka aiheutti hintojen nousun tiellä, vaikka historia ei viittaa toisin.

Tunnustettuaan, että deflaatiomalli oli „melko hieno“, kirjoittaja heikensi sitten tietämystään Bitcoinista yhdistämällä sen luonnollinen niukkuus satoihin Bitcoin-haarukoihin:

… Kopioivien kryptovaluuttojen määrässä ei ole niukkuutta, mikä heikentää ajatusta niukkuudesta bitcoinissa.

Tämän sivuuttamisen jälkeen, kun keskusteltiin puolittamisesta, Financial Times -lehti oli täynnä pilkkaa niitä, jotka ennustivat puolittamisen toimivan jälleen hintakatalysaattorina, vitsailemalla: „Brotit näyttävät vielä toivovan, että puolikkaan jälkeen , hinta nousee. „

Hinta on varmasti noussut – puolittamispäivänä sen arvo oli 8500 dollaria ja tänään se on 11 845 dollaria. Se on 39% lisäys. Perinteisillä markkinoilla se lasketaan varmasti nousuksi, mutta kun puhumme Bitcoinista, liu’utamme sen vain maton alle, koska se ei sovi kerronnan kanssa.

Financial Times löytää aina tekosyyn Bitcoinin tuhoamiseen

Kysymys tulee, missä vaiheessa Financial Times myöntää, että heidän schadenfreude ja skeptisyytensä on väärässä paikassa? Mitä Bitcoinin on tehtävä ansaitsemaan uudelleensynnyttämisen – rikkomaan kaikkien aikojen korkeimmat jaksot, osuma 100 000 dollaria, parantamaan koronavirusta?

Se on toipunut maaliskuun markkina-onnettomuudesta 238 prosentilla – jos se olisi todellakin yhtä arvoton omaisuus kuin Financial Times kertoo, se olisi varmasti kuollut silloin tuolla? Ja mitä tapahtuu, jos ennustus täyttyy, jos Bitcoin „nousee“? He löytävät jonkin muun tekosyyn, jolla sitä voidaan pitää, jonkin muun tavan halventaa sitä.

Vain kahdeksan viikkoa ennen Bitcoinin ennenaikaista hylkäämistä Financial Times yritti sulattaa 39%: n myynnin laskua, kun taas Bitcoin palautui takaisin maaliskuun kaatumisestaan.

Tiedän mitä haluan mieluummin pitää kädessäni, eikä se ole muinainen vaaleanpunainen paperi.

Aktien, Bitcoin-Preis stürzt ab, nachdem Trumpf den Stimulus zunichte macht

Nachdem Trump angeordnet hatte, die Verhandlungen über ein Entlastungsgesetz COVID-19 einzustellen, fiel der Dow um 1,3%, und die Obergrenze des globalen Kryptomarktes verlor 7 Milliarden Dollar an Wert.

  • Präsident Trump wies die Verbündeten des Kongresses an, die Arbeit an einem Coronavirus-Hilfspaket bis nach den Wahlen vom 3. November einzustellen.
  • Die Lagerbestände, die im Laufe des Tages immer weiter angestiegen waren, fielen abrupt.
  • Die Bitcoin Trader Preise verzeichneten einen korrelierten Rückgang.
  • Präsident Trump wies heute seine Regierung und die republikanischen Führer, einschließlich des
  • Mehrheitsführers im Senat, Mitch McConnell, über Twitter an, die Gespräche mit den Demokraten über ein Coronavirus-Hilfspaket für die Amerikaner bis nach den Parlamentswahlen vom 3. November abzubrechen.

Unmittelbar nach der Ankündigung fielen die Aktien um fast 600 Punkte von ihrem Tageshoch und schlossen den Tag mit einem Minus von 1,34% ab. Auch die Obergrenze des Krypto-Währungsmarktes fiel in nahezu identischer Weise und verlor innerhalb von zwei Stunden fast 7 Milliarden Dollar an Wert. Allein Bitcoin fiel um 200 Dollar.

Trumps Kehrtwendung kommt nur drei Tage, nachdem er per Tweet einen Coronavirus-Stimuliervorschlag des Walter Reed Medical Center unterstützt hatte, wo er wegen einer COVID-19-Infektion behandelt wurde.

Tatsächlich stieg der Aktienmarkt gestern, als ein Konjunkturpaket in greifbare Nähe gerückt schien, wobei der Dow im Montagshandel um 466 Punkte zulegte. Diese Kursgewinne wurden nun wieder zunichte gemacht. Während weder die Krypto-Märkte im Allgemeinen noch Bitcoin im Besonderen gestern einen merklichen Aufschwung erlebten, verzeichneten sie heute einen scharfen – wenn auch relativ geringen – Rückgang.

Wie der Finanzanalyst Mati Greenspan in seinem Newsletter Quantum Economics schrieb

„Auf superlangen Charts war Bitcoin schon immer etwas mit den Aktienmärkten verbunden und verhielt sich so, wie man es von einem risikoreichen Vermögenswert erwarten könnte, insbesondere reagierte es locker auf das Hinzufügen oder Entfernen von Stimuli von den Zentralbanken.

„Da wir eine zunehmende Beteiligung von institutionellen Händlern beobachten, wird diese Beziehung auch auf den kurzfristigen Charts immer deutlicher“.

Was einen Anreiz anbelangt, so sahen die Dinge gut aus, um den Tag zu beginnen. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, warnte davor, dass amerikanische Haushalte und Unternehmen einen kräftigen Stimulus benötigen, um eine nachlassende Wirtschaft abzuwehren, während die USA darum kämpfen, die Coronavirus-Pandemie zu überwinden.

„Zu wenig Unterstützung würde zu einer schwachen Erholung führen und unnötige Härten verursachen“, sagte der Vorsitzende Powell gegenüber Wirtschaftswissenschaftlern.

Doch die Trump-Administration und die Kongressdemokraten gerieten über das Ausmaß der erforderlichen Ausgaben in Streit. Die Demokraten des Repräsentantenhauses verabschiedeten letzte Woche ein Ausgabenpaket von 2,2 Billionen Dollar, nachdem sie 1,3 Billionen Dollar gegenüber einem früheren Vorschlag gekürzt hatten. Finanzminister Steve Mnuchin, der den Deal mit der Parlamentssprecherin Nancy Pelosi ausgehandelt hatte, schlug neue Ausgaben in Höhe von 1,6 Billionen Dollar vor.

Präsident Trump war anscheinend nicht bereit, von dieser Zahl abzuweichen

Obwohl Trump es als Fehler der Demokraten in der Hoffnung auf einen Wahlsieg ausgibt, ist es politisch ein schwieriger Verkauf, da er die Amerikaner davon überzeugen muss, dass sie nicht nur einen kleineren Anreiz, sondern kurzfristig überhaupt keinen gebrauchen könnten.

Die Märkte haben bereits reagiert. Während Bitcoin nur um 1,6% gefallen ist, werden die Anleger genau beobachten. Die Aktienmärkte schlossen innerhalb von zwei Stunden nach dem Tweet von Trump und stoppten die Verluste. Die Krypto-Märkte hingegen sind rund um die Uhr geöffnet, was bedeutet, dass weitere Verluste drohen könnten.

Greenspan deutete jedoch an, dass es weder für Aktien noch für Bitcoin noch viel mehr Bewegung geben könnte. „Aber im Großen und Ganzen ist die heutige Bewegung für beide Werte eher unbedeutend. Die Märkte befinden sich immer noch in einer Konsolidierungsphase, in der die Volatilität steigt, während sich die Preisspannen verengen.